No 1

Gruntz, George

geboren 24.6.1932 Basel,gestorben 10.1.2013 Allschwil, kath., von Basel. Sohn des Georges. Klavierunterricht bei Eduard Henneberger, Theorie am Konservatorium Zürich. Ab 1948 Auftritte als Jazzpianist, 1958 Pianist der International Youth Band am Newport Jazz Festival (Rhode Island), ab 1963 Berufsmusiker. Konzerte mit Dexter Gordon, Roland Kirk, Phil Woods, Chet Baker, Johnny Griffin, Gerry Mulligan, Art Farmer. 1970-84 musikal. Leitung am Schauspielhaus Zürich. 1972-94 künstler. Leitung der Berliner Jazztage. 1972 Gründung der George Gruntz Concert Jazz Band, jährl. Tourneen durch Europa, Amerika und Asien. Leiter diverser Kleinformationen (u.a. Piano Conclave, Percussion Profiles). Kompositionen für zahlreiche Orchester, Theater, Ballett und Film. G. arbeitete mit Rolf Liebermann, Earl Brown, Hans Werner Henze sowie Volksmusikern aus der Schweiz, Tunesien, Schottland, Argentinien und der Türkei zusammen. 1988 hatte seine Jazz-Oper "Cosmopolitan Greetings" an der Staatsoper Hamburg Premiere, 2003 wurde "The Magic of a Flute" am Yehudi-Menuhin-Festival in Gstaad uraufgeführt.


Werke
"Als weisser Neger geboren": ein Leben für den Jazz, 2002
Literatur
25 years George Gruntz Concert Jazz Band "Breaking Walls", hg. von C. Rentsch, 1996

Autorin/Autor: Franz-Xaver Nager