No 10

Ganz, Rudolph

geboren 24.2.1877 Zürich, gestorben 2.8.1972 Chicago, ref., von Embrach. Sohn des Rudolf ( -> 9). Bruder des Emil ( -> 3), Hans ( -> 5) und Paul ( -> 8). ∞ Mary Josefa Weinberg, Musikerin (Künstlername Mary Forrest). G. studierte Klavier und Cello in Zürich, Klavier und Orgel am Konservatorium Lausanne, 1899 Komposition bei Ferruccio Busoni und Heinrich Urban in Berlin. 1900-05 unterrichtete er Klavier in Chicago, 1921-27 dirigierte er das Symphonieorchester von St. Louis (Missouri), 1929-54 war er Direktor des Chicago Musical College und 1938-49 Orchesterdirigent in New York. Als einer der Ersten setzte er sich in den USA für die Musik von Béla Bartók, Claude Debussy und Anton von Webern ein. 1900 komponierte G. eine "Symphonie" (1900), 1941 ein "Concerto pour piano" und 1933 das Werk "Animal Pictures". Er vertonte rund hundert Texte von Eugène Rambert und solche aus dem Schweizerdeutschen. Maurice Ravel schrieb 1908 für ihn das Stück "Scarbo" und der Lausanner Komponist Emile-Robert Blanchet widmete ihm mehrere Werke.


Archive
– BCUL, Nachlass Emile-Robert Blanchet
– ZBZ, Nachlass
Literatur
– J.C. Collester, Rudolph G., 1995

Autorin/Autor: Jean-Louis Matthey / AA