No 2

Appia, Edmond

geboren 7.5.1894 Turin,gestorben 12.2.1961 Genf, ref., von Genf. Sohn des Adolphe ( -> 1). Bruder des Pianisten Adolphe. ∞ Germaine Yvonne Soulier. Stud. bei Henri Marteau am Konservatorium Genf und bei Lucien Capet in Paris. 1920 in der Klasse von César Thomson Preisgewinner des Königl. Konservatoriums in Brüssel. 1925 Begr. der Genfer Berufsmusikerges. 1931-54 Lehrer am Konservatorium Lausanne, 1932-35 Soloviolinist des Orchestre de la Suisse romande. Ab 1935 Dirigentenlaufbahn, insbes. in den Radiostudios Genf und Lausanne. A. hat über 300 Kompositionen uraufgeführt, darunter Werke vieler Schweizer Komponisten (Raffaele d'Alessandro, Aloys Fornerod, Henri Gagnebin, Bernard Reichel, Roger Vuataz, Pierre Wissmer). 1952 erhielt er den franz. Orden der Ehrenlegion.


Archive
– BPUG, Nachlass

Autorin/Autor: Jean-Louis Matthey / KMG