Bex, de

Die ersten bekannten Vertreter der Fam. sind Turumbert und Louis, die um 1105 mit Schenkungen zur Gründung des Benediktinerpriorats Saint-Sulpice (VD) beitrugen. Turumbert war Herr von B., Vizegf. von Saint-Maurice und wahrscheinlich auch Herr von Saint-Paul (Chablais). Damit beherrschte er das gesamte Gebiet südlich und südöstlich des Genfersees. Die B. waren ausserdem Mitherren der Herrschaft Ayent-Hérens. Die Fam. verlor jedoch sehr rasch an Bedeutung, denn sie teilte sich in mehrere Zweige, wodurch die Herrschaft B. immer mehr zerstückelt wurde. Die Rechte und Güter fielen durch Kauf und Erbgang u.a. an die vom Turn, de Blonay, de Rovéréa und an das Haus Savoyen. Letzte ihres Geschlechts war Claudine, Tochter des Pierre, die 1565 Pétremand II. de Rovéréa, Herr von Saint-Triphon, heiratete.


Literatur
– M. Reymond, «Les premiers seigneurs de B.», in RHV, 1933, 337-341
Walliser Wappenbuch, 1946, 30 f.

Autorin/Autor: Ansgar Wildermann