Weissenbach (AG)

Nach dem Weiler W. bei Boswil benannte Fam., die in Bremgarten (AG) 1499 erstmals als Bürgerfam. erwähnt wird und mehr als 100 Jahre lang die Wälismühle betrieb. Neben Müllern brachte sie auch Wirte, Handwerker, Juristen, Offiziere und zahlreiche Geistliche hervor, im 17. Jh. Gross- und Kleinräte sowie im 18. Jh. drei Bremgarter Schultheissen, u.a. Ludwig Fidel ( -> 8). Die Fam. W. war nach dem Umsturz 1803 neben der Fam. Weber als Einzige noch im Bremgarter Rat vertreten: Bis 1850 stammten zeitweise drei der sieben Mitglieder des Stadtrats aus ihren Reihen. Die verzweigte Fam. stellte im 19. Jh. zehn Stadträte, drei Stadtammänner, drei Bezirksamtmänner, zwei Oberrichter, einen Regierungsrat, mit Placid ( -> 10) einen Ständerat, mit Placid ( -> 11) und Robert ( -> 12) zwei Nationalräte sowie bis 1921 zahlreiche Grossräte, u.a. Anton ( -> 1).


Literatur
150 Jahre Kt. Aargau im Lichte der Zahlen, 1803-1953, 1954
– E. Bürgisser, «Die Schultheissen der Stadt Bremgarten», in Bremgarter Njbl. 5, 1963, 33-68
– W. Debrunner, Genealogie des Geschlechts W. von Bremgarten AG, 1975
– W. Benz, Die Bremgarter Stadträte seit 1803, 1982

Autorin/Autor: Anton Wohler