Trüllerey [Trillerei]

Ritteradliges Geschlecht in Schaffhausen und Aarau. Ulrich, erstmals 1299 in Schaffhausen bezeugt, gilt als Stammvater. Mit Schultheiss Johann sind die T. ab 1309 auch für Aarau belegt. In beiden Städten besetzten sie Spitzenfunktionen innerhalb der Bürgerschaft, ohne sich in zwei Linien zu teilen. In Schaffhausen stellten sie mehrere Bürgermeister und wirkten in anderen städt. Ämtern. Nach der Mitte des 14. Jh. erwarben die T. die Burg Widen bei Ossingen. Bürgermeister Ulrich ( -> 4) führte 1476 die Schaffhauser Truppen in der Schlacht bei Grandson. In Aarau stellten die T. mehrere Schultheissen; 1397 erwarb Hans den Turm Rore als habsburg. Lehen. Der Turm blieb mit umfangreichem Besitz in der Fam., bis Ulrichs Sohn Gangwolf ( -> 2) ihn 1515 verkaufte. Mit Gangwolf starb das Geschlecht 1547 im Mannesstamm aus.


Literatur
– W. Merz, Wappenbuch der Stadt Aarau, 1917
– A. Lüthi et al., Gesch. der Stadt Aarau, 1978, 183-186

Autorin/Autor: Dominik Sauerländer