No 1

Rauchenstein, Rudolf

geboren 2.5.1798 Brugg, gestorben 3.1.1879 Aarau, ref., von Brugg. Sohn des David, Messerschmieds, und der Elisabeth Beldi. ∞ 1827 Sophie Elisabeth Buser, Tochter des Andreas, Pfisters und Notars. Lateinschule in Brugg, Theologie- und Philologiestud. in Bern und Breslau (heute Wrocław, Polen). 1821 Lehrer am Institut Fellenberg in Hofwil, 1822-66 an der Kantonsschule Aarau. Ab 1828 Mitarbeiter, ab 1832 Redaktor der "Neuen Aargauer Zeitung". 1831-41 konservativer Aargauer Grossrat, 1851 Mitglied der eidg. Expertenkommission zur Begutachtung der Hochschulfrage. Als Bildungspolitiker engagierte sich R. für eine Allgemeinbildung neuhumanist. Richtung. 1843 Dr. phil. h.c. der Univ. Basel.


Archive
– StAAG, Nachlass
– StadtA Brugg, Nachlass
Literatur
– E. Koller, «Rudolf R. und das "Prinzip des Gymnasiums"», in Badener Stud. zu Humanismus und Historie, 1970, 61-118
– E. Vischer, «Rudolf R. über sich selbst», in Argovia 99, 1987, 41-58
– D. Wicki, Der aarg. Gr. Rat 1803-2003, 2006, 458

Autorin/Autor: Beatrice Küng-Aerni