Dachslern, von

Im 13. und 14. Jh. Regensberger Ministerialengeschlecht, von D. (heute Gem. Schleinikon). Erster bekannter Vertreter ist Ritter Hermann, der 1259 für Egilolf von Hasli und ein letztes Mal 1279 in Wil für die Herren von Tengen zeugte. Eine Beziehung zwischen diesem und den mitbürgenden Fam. der von Dübendorf, von Wil und von Bülach, in deren Kreis sich auch spätere Vertreter der Fam. bewegten, ist wahrscheinlich. Berchtold (1281-1304 oder 1308) erscheint regelmässig in enger Umgebung der von Regensberg. So nannte ihn Lütold der Jüngere um 1290 seinen und seines Vaters predilectus servus. Vielleicht ist er identisch mit dem 1307 und 1308 auftretenden Berchtold, Bruder im Kloster Wettingen und letzter bekannter Vertreter des Geschlechts. Ein Zusammenhang mit dem Ende des 14. Jh. genannten Berchtold von D. ist daher wahrscheinlich nicht gegeben.


Literatur
– H. Hedinger, Ortsgesch. der Gem. Schleinikon, 1974, 25 f.
– Sablonier, Adel

Autorin/Autor: Martin Leonhard