Streif [Straif, Straiff]

Ministerialenfam. des Churer Domkapitels und der Herren von Vaz. Die S., die vielleicht von einem Walser Geschlecht stammten, waren im SpätMA Bürger von Chur. Die Fam. war im Schanfigg, im Prättigau, in der Herrschaft Maienfeld und in Chur begütert. Sie hatte zahlreiche Burgen inne, z.B. im Prättigau Stralegg, Unter- und Ober-Sansch (Kapfenstein) sowie Neu-Aspermont oberhalb Jenins und Falkenstein bei Igis. Johann geriet 1335 bei der Rhäzünser Fehde in Gefangenschaft. Am einflussreichsten war Mitte des 14. Jh. Albrecht mit Besitzungen im Prättigau, Schanfigg und in Davos sowie vielen Gütern in der Gegend von Maienfeld. 1403 gelangte sämtl. Besitz der S. an Gf. Friedrich VII. von Toggenburg. Damit verschwand die Fam. aus Graubünden.


Literatur
– J. Mutzner, Mutzner: Chronik eines Walser Geschlechts, 1992 (22000)

Autorin/Autor: Paul Eugen Grimm