Bärenburg, von

Oberrät. Rittergeschlecht (13.-15. Jh.). Wohl Ministerialen der von Vaz; v.a. nach deren Aussterben (1337/38) auch Inhaber von bischöfl. Lehen. Ihr Sitz, die B., wurde 1451 in der Schamserfehde zerstört. 1257 sind die Gebr. Konrad (-1296) und Bartholomäus (-1290/98) erstmals gen., dann Simon (1299-1337) und sein Bruder Bartholomäus (1308-ca. 1325), ab 1369 Bertram (-1395). Dessen Schwester war die Mutter von Hans und Jakob Abys, die 1395 die von den B. aufgegebenen bischöfl. Lehen im Domleschg erhielten. Ende des 14. Jh. wurde für Agnes eine Jahrzeit im Kloster Cazis gestiftet. 1424 ist Simon, Sohn Bertrams und verm. Letzter des Geschlechts, bezeugt.


Literatur
GHS 2, 19 f., (mit Stammtaf.)
– O.P. Clavadetscher, W. Meyer, Das Burgenbuch von Graubünden, 1984, 167 f.

Autorin/Autor: Jürg Leonhard Muraro