Rüediswil, von

Ritteradliges Geschlecht des 13.-15. Jh. im Dienst der Herren von Wolhusen. Besitzverhältnisse und genealog. Zusammenhänge sind wenig erforscht. Die ersten Namensträger Arnold (erw. 1228-44) und Ulrich (erw. 1228-54) waren Söhne der Freiin Minna von Wolhusen. Im 14. Jh. kamen die R. über die Ehe Margarethe von Wolhusens mit Gf. Imer von Strassberg als deren Ministerialen ins Berner Seeland, behielten aber den alten Besitz. Ritter Imer (erw. 1335-70) erwarb das Bürgerrecht in Biel. Sie standen in Lehensverhältnissen mit dem Bf. von Basel und dem Gf. von Neuenburg. Nach 1380 wirkten sie in Basel, wo das Geschlecht mit einem Ludemann von R. von Eptingen (erw. 1413-29) vermutlich erlosch. Das Jahrzeitbuch des Klosters St. Urban erwähnt zwei R. genannte Ritter, Joh. und C., die wahrscheinlich im Guglerkrieg 1375 fielen.


Autorin/Autor: Christian Folini