Spilmann

Burgerfam. der Stadt Bern des 13.-16. Jh., die dank ihres Vermögens aus dem Metallhandel ab Mitte des 14. Jh. zur ökonom. Führungsgruppe der Stadt zählte. In der Landschaft erworbene Herrschaftsrechte sowie die Zugehörigkeit zur Vennergesellschaft zu Schmieden ebneten den S. den Weg ins Stadtregiment. Im 15. und 16. Jh. stellten sie einige Venner und besetzten einflussreiche Ratsämter in Stadt und Landschaft. Kostspielige Erb- und Besitzstreitigkeiten sowie die Amtstätigkeit minderten das Vermögen der S. im 16. Jh. Mit dem gleichnamigen Sohn des Venners Anton ( -> 1) starb die Fam. 1553 in der männl. Linie aus.


Literatur
– P. Wäber, «Die Fam. S.», in BTb 33, 1928, 81-126
– R. Gerber, Gott ist Burger zu Bern, 2001

Autorin/Autor: Tina Maurer