• <b>Von Ringoltingen</b><br>Jahrzeitbehang der Familie von Ringoltingen aus dem Berner Münster. Basler Wirkerei, um 1460 (Schweizerisches Nationalmuseum). Wahrscheinlich gab Thüring von Ringoltingen im Gedenken an seinen 1456 verstorbenen Vater Rudolf den Bildteppich in Auftrag. Er zeigt die Deutschordensherren der Berner Leutkirche, des späteren Münsters, mit Familienangehörigen beim alljährlichen Besuch von Rudolfs Grab. Über dem Leichnam steht der Spruch: "An dieser Figur sollt ihr erkennen: Euch allen wird dasselbe geschehen." Die gewirkten Allianzwappen der Familien von Ringoltingen und von Hunwil wurden mit denjenigen des späteren Besitzer, der Familien Heggenzi von Schaffhausen (links) sowie von Landenberg von Zürich (rechts), überstickt.

Ringoltingen, von

Bauernfam., Anfang des 14. Jh. im Simmental belegt. Heinrich (gestorben 1367), Bürger von Bern 1351, wurde durch den Handel mit Milchprodukten reich und nannte sich Zigerli. Sein Sohn Heinrich der Jüngere (gestorben nach 1416), Grossrat 1387, erwarb Grundbesitz u.a. in Belp und Kräyigen (heute Gem. Muri bei Bern). Die Zigerli fanden schnell ihren Platz unter den Berner Notabeln und nannten sich ab ca. 1400 auch R. Rudolf ( -> 1), Sohn Heinrichs des Jüngeren, führte als Junker ab 1439 ein Wappen und heiratete in auswärtige Adelsfam. ein. Mit Rudolfs Sohn Thüring ( -> 2) starben die R. 1483 aus. Thüring hinterliess sechs Töchter, von denen Antonia (gestorben 1487) Ludwig von Diesbach heiratete, der 1479 vom Schwiegervater das mit Schulden belastete Landshut übernahm. Im Berner Münster erinnert das ca. 1448-58 von Rudolf und Thüring in Auftrag gegebene Dreikönigsfenster an die Familie.

<b>Von Ringoltingen</b><br>Jahrzeitbehang der Familie von Ringoltingen aus dem Berner Münster. Basler Wirkerei, um 1460 (Schweizerisches Nationalmuseum).<BR/>Wahrscheinlich gab Thüring von Ringoltingen im Gedenken an seinen 1456 verstorbenen Vater Rudolf den Bildteppich in Auftrag. Er zeigt die Deutschordensherren der Berner Leutkirche, des späteren Münsters, mit Familienangehörigen beim alljährlichen Besuch von Rudolfs Grab. Über dem Leichnam steht der Spruch: "An dieser Figur sollt ihr erkennen: Euch allen wird dasselbe geschehen." Die gewirkten Allianzwappen der Familien von Ringoltingen und von Hunwil wurden mit denjenigen des späteren Besitzer, der Familien Heggenzi von Schaffhausen (links) sowie von Landenberg von Zürich (rechts), überstickt.<BR/>
Jahrzeitbehang der Familie von Ringoltingen aus dem Berner Münster. Basler Wirkerei, um 1460 (Schweizerisches Nationalmuseum).
(...)


Literatur
– H. Türler, «Über den Ursprung der Zigerli von R. und über Thüring von R.», in BTb, 1902, 263-276
Berns grosse Zeit, hg. von E.J. Beer et al., 1999, 457-465, v.a. 462-464

Autorin/Autor: Christian Müller (2)