Courtelary, de

Adlige Fam. aus C., deren beiden Zweige sich durch ihre Beinamen unterscheiden: Die Compagnet lebten von 1317 bis 1453, der bedeutendere Zweig der Aler (Haller, Allard) ab 1297. Bezeugt ist die Fam. ab 1173. Wegen ihrer Heiratsverbindungen liessen sich ihre Mitglieder nach und nach in Biel und Umgebung, in La Neuveville, im Berner Seeland und in der Grafschaft Neuenburg nieder. Sie waren Schultheissen von Biel (Henry 1345, Ulrich 1356, Jean 1381, Richard 1429), Vogt von Erlach (Jean 1422), Kastellane von Schlossberg (Ulrich 1372, Ulrich 1438, Jacques -> 1) und von Le Landeron (Ulrich 1414, Jean 1439-65). Mehrere Familienmitglieder traten in die Klöster Fraubrunnen, Frienisberg und Bellelay ein, andere wurden Kanoniker in Saint-Imier, Saint-Ursanne und Neuenburg. Mit Bourcard, Hauptmann in franz. Diensten, starb die Fam. 1559 aus. Johann Heinrich Thellung, Vogt des Erguel, nahm 1653 bei seiner Erhebung in den Adelsstand durch Ks. Ferdinand III. den Namen de C. an.


Literatur
– O. Clottu, «Les nobles de C.», in SAHer 53, 1966, 42-52

Autorin/Autor: Anne Beuchat-Bessire, Catherine Krüttli / GG