No 17

Stadler, Julius

geboren 8.8.1828 Zürich, gestorben 27.11.1904 Thun, ref., von Zürich. Sohn des Hans Konrad ( -> 11) und der Anna geb. Vogel. Halbbruder des Albert ( -> 2). Cousin von Ferdinand ( -> 9) und Alfred Friedrich Bluntschli. ∞ 1859 Mina Elise Auguste Meyer, Tochter des Konrad, Arztes. Lehrzeit beim Vater, 1844-48 Maurerlehre und Stud. am Polytechnikum Karlsruhe, 1848-53 an der Bauakad. Berlin. Ab 1855 Lehrer für architekton. Zeichnen und Assistent Gottfried Sempers bei Entwurfsübungen, 1868 PD, ab 1872 Prof. für Stillehre, Ornamentik und Kompositionsübungen (Letzteres bis 1884) und 1882-93 für Landschaftszeichnen am Polytechnikum Zürich. 1848 Mitglied der Zürcher Künstlergesellschaft, 1857-63 Direktor der Sammlungen, 1883-88 Präsident. 1855 Mitglied des Schweiz. Ingenieur- und Architekten-Vereins, 1868-69 Präs., 1899 Ehrenmitglied. Jurymitglied der Schweiz. Landesausstellung von 1883 in Zürich. S. schuf architekton. und kunstgewerbl. Entwürfe, Landschaftsmalereien und Aquarelle.


Archive
– ETH-GTA, Nachlass
Literatur
Schweiz. Bauztg. 45, 1905, 202, 205-207, 231-236

Autorin/Autor: Regula Michel