No 3

Rothpletz, Ferdinand Karl

geboren 15.3.1814 Aarau, gestorben 23.4.1885 Aarau, ref., von Aarau. Sohn des Karl Sigmund, Obersten, und der Elisabetha Rosina geb. Pfleger. ∞ 1) 1843 Theresia Röthlisberger, 2) 1872 Anna Amalie Ritz. Ab 1836 Stud. der Baukunst an der Königl. Akademie in München bei Friedrich von Gärtner. Ca. 1840-45 in der Region Burgdorf tätig. Nach erfolgreicher Bauleitung der Infanteriekaserne von Caspar Joseph Jeuch in Aarau (1847-49) wurde R. zum aarg. Kantonsbaumeister gewählt (1849-85). In seine Amtszeit fielen wegweisende Lösungen im Bereich des Gefängnisbaus (Strafanstalt Lenzburg, 1860-64 nach Plänen von Robert Moser) und des Spitalbaus (Windisch, Psychiatr. Klinik Königsfelden, 1868-72 nach eigenen Plänen). Ein wichtiges Beispiel für den von R. gepflegten Historismus ist das Pestalozzi-Schulhaus in Aarau (1870-75).


Literatur
Architektenlex., 458

Autorin/Autor: Edith Hunziker