No 1

Purtschert, Niklaus

getauft 3.10.1750 Pfaffnau, gestorben 3.2.1815 Luzern, kath., ab 1803 von Luzern. Sohn des Johann Jakob, Baumeisters, von St. Gerold im Gr. Walsertal (Vorarlberg) und Pfaffnau, 1776 Hintersassen der Stadt Luzern, und der Maria Widmer. ∞ 1779 Barbara Eigenmann, von Doppleschwand. Ausbildung zum Baumeister bei seinem Vater und in Paris. 1797-1815 städt. Steinwerkmeister in Luzern, 1803-15 Grossrat. P. gewann 1781 den Wettbewerb für den Neubau der Pfarrkirche Ruswil, die sein Hauptwerk werden sollte. Er baute Kirchen in Wollerau, Beckenried, Reiden, Buochs, Richenthal, Schüpfheim, Wohlen (AG) und Pfaffnau und entwickelte eine klassizist. Interpretation des hauptsächlich von Jakob Singer konzipierten spätbarocken Kirchenraums. Interessante Profanbauten sind die Orangerie in St. Urban, das Bad Knutwil und das Rathaus Altdorf (UR).


Literatur
– H. Horat, Die Baumeister Singer im schweiz. Baubetrieb des 18. Jh., 1980
Das Baubuch von Ruswil, 1780-1801, bearb. und hg. von H. Horat, 1984 (mit Stammtaf.)

Autorin/Autor: Heinz Horat