No 6

Kunkler, Julius

geboren 10.5.1845 St. Gallen, gestorben 13.7.1923 Rorschach, ref., von St. Gallen. Sohn des Johann Christoph ( -> 5). 1863-65 Architekturstud. am Polytechnikum Zürich bei Gottfried Semper, dann Mitarbeit bei Léo Châtelain in Neuenburg. Ab 1870 realisierte K. erste Bauten in Stuttgart, Wien, Heilbronn, München und Prag. 1884 zurück in St. Gallen, bauten K. und Wilhelm Dürler v.a. Schulen und Villen. Beim Wettbewerb für die Tonhalle Zürich gewann K. 1887 den 2. Preis. 1893-1915 etablierte er sich in Zürich als Villenarchitekt, wobei sein wichtigstes Werk das Verwaltungsgebäude der Zürich Versicherungen (1899-1901) am Mythenquai wurde. 1906-09 realisierte K. mit Robert Maillart die Tonhalle St. Gallen. Ab 1909 widmete er sich v.a. der Malerei. Noch 1915 immatrikulierte sich K. an der Kunstakad. München und lebte danach in Heiden und Rorschach.


Literatur
Architektenlex., 326 f.
INSA 11, 160

Autorin/Autor: Peter Röllin