No 3

Bareiss, Wilhelm

geboren 28.3.1819 Tübingen,gestorben 12.7.1885 Stuttgart, ref., von Tübingen. Sohn des Johann, Zimmermeisters. ∞ 1849 Carolina Ernestina Klein. Schüler des Gymnasiums Tübingen, 1841 der Bauakad. München, 1842 der Bauakad. Berlin. Reisen durch Holland, Belgien, Frankreich, Italien. 1844 Baumeister in Stuttgart, 1855 Hofbaumeister der Fürsten Thurn und Taxis in Neresheim, 1860-71 Stadtbaumeister in Winterthur, 1871-85 Prof. an der Bauschule und am Polytechnikum Stuttgart. Seine Werke in Winterthur zeugen heute noch von starker Begabung und mondäner Schulung in den Formsprachen des Historismus: 1861-62 Kavalleriekaserne, 1862-63 Bad- und Waschanstalt (maurisch), 1866-68 kath. Kirche St.-Peter-und-Paul (neugot.), 1871 Springbrunnen beim Stadthaus (Neurenaissance).


Literatur
– K. Keller, «Winterthurs erster Stadtbaumeister», in UKdm 20, 1969, 383-395
Architektenlex., 37 f.

Autorin/Autor: Bruno Carl