Torre, da

Nach dem Ortsnamen T. (heute Gem. Blenio) benannte, hochadlige Fam. aus dem Bleniotal, wo sie reich begütert war. Sie besass v.a. in Olivone bedeutende Allmend- und Alprechte sowie Anteile am Patronatsrecht der Kirche St. Martin und gehörte wohl zu den 1136 erw. vicini maiores. Als Erster der Fam. ist 1104 Guido sicher fassbar, als iudex de Turre, d.h. als Schöffe (beisitzender Urteiler) im Dinggericht, das jedes Jahr in Sala bei Semione unter den Domherren von Mailand als Hoheitsträgern tagte. Mit Alcherio ( -> 1), dem Vogt und Inhaber der Grafschaft Blenio, erreichte das Geschlecht den Höhepunkt seiner polit. Macht; für kurze Zeit hatte er eine hochadlige Stellung inne. Standesgemässe Heiratsverbindungen bestanden v.a. mit den Frh. von Sax-Misox, den Orelli von Locarno und den della T. von Mendrisio. Zweifelhaft ist die auf mehrdeutige Verwandtschaftsbegriffe (patruus und nepos) gestützte Annahme, Albert, ein Sohn Alcherios, habe eine Erbtochter der Sax-Misox geheiratet, deren Namen übernommen und eine zweite Linie dieser rät. Dynastie begründet. Die unbestrittene Verschwägerung der beiden Fam. stärkte die Bewacher der südl. Lukmanier- und San Bernhardinoroute. Auch die Wahl Reinhers ( -> 3) 1194 zum Bf. von Chur spricht für das hohe Ansehen des Geschlechts.

Ab dem 13. Jh. suchten die T. ihr Auskommen in den regionalen und kommunalen Einrichtungen: Sie behaupteten sich v.a. als Notare und Richter in der Führungsschicht der Nachbarschaften und der Talgemeinde Blenio. Der in Lumbrein wohnhafte Johannes verkaufte 1298 Mitgliedern seines Familienverbands die Hälfte seiner Güter im Bleniotal für 125 Pfund. Zum Abstieg trugen der durch erstarkte Nachbarschaften erzwungene Verkauf der Alprechte, die Verzweigung des Familienverbands und die Ausstattung für die verheirateten Töchter bei.


Quellen
MDT, Ser. 3
Literatur
BSSI, 1906, 1-8, 79-88; 1908, 75-79
– Meyer, Blenio
– A.-M. Deplazes-Haefliger, Die Frh. von Sax und die Herren von Sax-Hohensax bis 1450, 1976, 25-28
– G. Vismara et al., Ticino medievale, 1990
– L. Deplazes, «Begegnung und Abgrenzung zwischen Nord und Süd in den Passtälern der Zentralalpen», in Schwaben und Italien im HochMA, hg. von H. Maurer, 2001, 203-228
– J. Beffa, Antica nobiltà e nuovo ceto dirigente, Liz. Zürich, 2010

Autorin/Autor: Lothar Deplazes