No 13

Erlach, Johann Ludwig von

geboren 30.10.1595 Bern, gestorben 26.1.1650 Breisach (Baden, D), begraben Schinznach-Dorf, ref., Burger von Bern. Sohn des Rudolf, Landvogts von Morges und Obersten, und der Katharina von Mülinen. ∞ 1627 Margaretha von E., Tochter des Ulrich. 1608-11 Ausbildung in Genf, 1611-16 Page am Hof des Fürsten Christian von Anhalt-Bernburg. 1618-25 während des Dreissigjährigen Kriegs Offizier in anhalt., brandenburg. und braunschweig. Diensten, 1620 gefangen genommen und mehrfach verwundet, 1625 Oberst und Generalquartiermeister im poln. Feldzug des schwed. Kg. Gustav Adolf. 1627 Rückkehr nach Bern und Grossrat, 1628 Schöpfer der bern. Heeresreform, 1629 Kleinrat. 1629 entwarf E. das erste eidg. Defensionale, nahm im gleichen Jahr mit seinem Regiment in franz. Diensten an der Belagerung von Casale im Piemont teil. 1633 war er bern. Oberbefehlshaber im Aargau und erwarb die Herrschaft sowie die Burg Kasteln, die er neu bauen liess. 1632, dann wieder ab 1635 im Dienst des Hzg. Bernhard von Sachsen-Weimar, als dessen Stabschef er 1638 den Feldzug am Oberrhein mit der Eroberung Laufenburgs, Rheinfeldens und des habsburg. Bollwerks Breisach organisierte, franz. Gouverneur von Breisach, 1647 Generalleutnant, 1648 Teilnahme am Flandernfeldzug, 1649 Kommandant der franz. Armee im Reich. Während des westfäl. Friedenskongresses unterstützte E. als Kenner der Verhältnisse im Elsass die franz. Gesandten in den Elsassverhandlungen und betrieb die Annexion der vier Waldstädte Waldshut, Laufenburg, Säckingen und Rheinfelden durch Frankreich.


Archive
– BBB, Nachlass
Literatur
Dictionnaire de biographie française 12, 1970, 1379-80
– H.U. von E., 800 Jahre Berner von E., 1989, 245-286

Autorin/Autor: Marco Jorio