Erlenbach, von

Berner Oberländer Hochfreiengeschlecht. Die im 12. Jh. auf ihrer Burg in E. im Simmental sitzenden Freiherren zählen zum einheim. Rodungsadel und sind 1133 mit Uodalrichus und Konstantinus auch als Ritter bezeugt. Die ritterl. E. des 13. Jh. gehörten wahrscheinlich zu einem anderen Geschlecht und sind nicht als herabgesunkene Mitglieder dieser Fam. anzusehen. Plausibel ist die These vom Vorhandensein versch. Geschlechter, die sich von E. nannten, so dass eher von Herrschaftsansprüchen aufgrund des Besitzes der Burg E. auszugehen ist als von einer agnat. Fam. Die Frh. Weissenburg als Erben der Frh. von E. anzunehmen, ist der älteren, genealog. Auffassung von Herrschaftskontinuität verpflichtet, aber nicht völlig von der Hand zu weisen.


Literatur
– B. Frei Beitr. zur Gesch. des Adels im Berner Oberland (12./13. Jh.), Liz. Zürich, 1988

Autorin/Autor: Franziska Hälg-Steffen