Buchsee, von

Hochfreiengeschlecht aus dem Bernbiet, mit Stammsitz in Münchenbuchsee (integriert in das spätere Komtureihaus). Bekannt sind nur der letzte Vertreter des Geschlechts, Cuno, und sein Miterbe Heinrich, die 1180 die gesamte Herrschaft mit Gütern und Eigenleuten in Münchenbuchsee, Worblaufen, Wankdorf sowie am Bieler- und Murtensee zur Gründung der Johanniterkommende Münchenbuchsee stifteten. Die für das 13. Jh. bezeugten Kyburger Ministerialen desselben Namens sind nicht als Abkömmlinge des freiherrl. Geschlechts zu betrachten.


Quellen
FRB 1-2

Autorin/Autor: Franziska Hälg-Steffen