Hochberg [Hachberg], von

Nach der Burg im Breisgau nördlich von Freiburg - bis um 1420 hiess sie Hachberg, dann H., heute Hochburg - nannte sich eine 1190 entstandene Seitenlinie der Markgf. von Baden. Das Geschlecht verzweigte sich 1306 weiter in die Linien Hachberg-Hachberg (1415 ausgestorben) und Hachberg-Sausenberg, deren Stammsitz 1311 Rötteln bei Lörrach wurde. Der Hachberg-Sausenberg-Linie entstammten Wilhelm ( -> 6), der Sohn Annas von Freiburg, und dessen Sohn Rudolf ( -> 5), 1458-87 Gf. von Neuenburg. Rudolf war auch der Cousin und Adoptivsohn von Johann von Freiburg, des letzten Gf. von Neuenburg aus dem Hause Freiburg, der ihn zu seinem Erben bestimmte. Auf Rudolf folgte als Gf. von Neuenburg 1487-1503 sein Sohn Philipp ( -> 4) und auf diesen dessen Tochter Johanna ( -> 1), welche die Grafschaft in ihre Ehe mit Ludwig d'Orléans-Longueville einbrachte.


Literatur
Regesten der Markgf. von Baden und Hachberg 1050-1515, Bd. 1, bearb. von R. Fester, 1900
Europ. Stammtaf., NF I.2, hg. von D. Schwennicke, 1999, Taf. 273

Autorin/Autor: Ansgar Wildermann