Bonvillars, de

Der Name der Fam. de B. geht auf das gleichnamige Dorf in der Waadt zurück. Erster zu Beginn des 12. Jh. erw. Vertreter ist Hugues, der zur Umgebung der Herren von Grandson gehörte. Ein Zweig erbte 1484 Mitherrschaften von Mézières (FR) und Villariaz und diente den Hzg. von Savoyen in versch. Funktionen. 1497 erhielt Pierre die hohe Gerichtsbarkeit über Mézières. Louis (gestorben 1540/41), ältester Sohn des Pierre und der Henriette de Menthon, unterwarf sich anlässlich der Eroberung der Waadt der Stadt Freiburg. Sein Enkel Charles war der letzte Herr von Mézières. Er hielt sich ab 1546 im Ausland auf, war 1580-84 Gouverneur und Hauptmann der savoy. Stadt Montmélian, 1590 Kommandant des Schlosses Evian. Nachdem seine Rechtsvertreter seine Herrschaft verkauft hatten, konnte er diese 1580 nicht mehr zurückerlangen. Er starb ohne männl. Nachkommen. Der in B. verbliebene Zweig erlosch um 1595 mit François, dessen Erben das Vitztum B. an die Fam. Bourgeois von Giez verkauften.


Literatur
– J. Schneuwly, «Les seigneurs de Mézières», in ASHF 5, 1893, 325-336

Autorin/Autor: Fabienne Abetel-Béguelin / MF