Buch bei Märwil

Ehem. Ortsgem. TG, polit. Gem. Affeltrangen (seit 1995), Bez. Münchwilen. B. bildete bis 1994 eine Ortsgem. der Munizipalgem. Affeltrangen und umfasste das Bauerndorf B. abseits der Landstrasse sowie Azenwilen und Bohl. 1228 Buch, 1819-1953 Buch bei Affeltrangen. 1850 245 Einw.; 1900 160; 1910 152; 1950 221; 1990 140. B. erscheint 1228 im Besitz der Toggenburger. Im 15. Jh. erwarb die Komturei Tobel Güter, 1455 z.B. das "grosse Lehen", das in mehrere Bauerngüter aufgeteilt wurde. B. blieb bis 1798 unter Tobels Gerichtsherrschaft. Kirchlich gehören die versch. Ortsteile seit der Reformation 1529 zu Ref.- und Kath.- (bis 1934) Affeltrangen, Ref.- und Kath.-Bussnang, Ref.-Märwil und Kath.-Tobel (ab 1934). Bis 1819 bildete B. mit Märwil die sog. Hauptgem. Märwil (Bürgerrecht, Löschwesen und Beamte gemeinsam, Güter getrennt). Getreidebau in drei Zelgen, im 19. Jh. Übergang zu Feldgrasbau.


Literatur
– H. Bühler, «Gesch. der Johanniterkomturei Tobel», in ThBeitr. 122, 1985, 5-312

Autorin/Autor: André Salathé