Tarilli

Die 1352 erstmals bezeugte Fam. von Cureglia erlangte im 16. und 17. Jh. eine gewisse Bekanntheit. Die Söhne des Giovanni (geboren um 1516, letztmals bezeugt 1588) machten sich als Geistliche und Künstler einen Namen: Domenico (1533-93), 1554 in Mailand zum Priester geweiht, war 1559 Pfarrer von Comano, wo er eine renommierte Schule eröffnete und eine oft erw. Chronik schrieb (1568-89). Als bedeutendster Vertreter der Fam. galt der Maler Giovanni Battista ( -> 1). Cipriano (geboren 1554, letztmals bezeugt 1588) studierte um 1571 Theologie in Mailand, wirkte um 1581 als Pfarrer in Guanzate und um 1588 als Propst im Valcuvia. Mit Martino (gestorben vor 1575) liess sich ein Zweig der T. in Venedig nieder, wo Martinos Sohn Francesco (erw. 1575-1633) als Holzschnitzer und Bildhauer tätig war. Unter den anderen Familienmitgliedern sind Cipriano, 1684 Ingenieur in Contone, Cristoforo und Giovanni, um 1685 Stuckateure in Thüringen, und Stefano, ab 1715 Holzschnitzer in Lugano, zu erwähnen.


Literatur
BSSI, 1894, 1-8
– D. Tarilli, Notizie dal Cinquecento, hg. von D. und T. Petrini, 1993

Autorin/Autor: Lara Calderari / PTO