No 1

Herwegh [-Siegmund], Emma

geboren 10.5.1817 Magdeburg, gestorben 24.3.1904 Paris, ref., Deutsche, ab 1843 von Augst. Tochter des Johann Siegmund, Seidenhändlers, und der Henriette geb. Kramer. ∞ 1843 Georg H. ( -> 2). H. genoss im wohlhabenden Elternhaus in Berlin eine hervorragende Bildung. Früh begeisterte sie sich für die republikan. Bewegung. 1843-48 führte sie einen Salon in Paris und machte Bekanntschaft mit Heinrich Heine, Karl Marx, Michail Bakunin, George Sand, Victor Hugo u.a. 1848 nahm sie am gescheiterten Zug der dt. demokrat. Legion von Paris nach Baden teil. Sie verhandelte als Kundschafterin mit Führern des badischen Aufstands. 1853-66 lebte sie in Zürich, wo sie mit Gottfried Keller verkehrte und enge Kontakte zu ital. Emigranten und dt. Sozialdemokraten pflegte. H. betätigte sich als Übersetzerin revolutionärer Literatur (u.a. von Giuseppe Garibaldi), förderte das Werk ihres Gatten und blieb den demokrat. Idealen treu.


Werke
Im Interesse der Wahrheit: zur Gesch. der dt. demokrat. Legion aus Paris, 1849 (21998)
Archive
– Arch. Herwegh, Dichter- und Stadtmuseum, Liestal
Literatur
Nicht Magd mit den Knechten, bearb. von M. Krausnick, 1998
– B. Rettenmund, J. Voirol, Emma H., 2000

Autorin/Autor: Regula Ludi