No 1

Bock, Hans (der Ältere)

geboren um 1550 Zabern (Elsass), gestorben 16.3.1624 Basel, ab 1573 Bürger von Basel. ∞ 1573 Elisabeth Kleinmann. Wahrscheinlich Lehre in Strassburg, 1570 Geselle bei Hans Hug Kluber in Basel, 1572 Aufnahme in die Himmelszunft. 1608-11 Ausmalung (z.T. nur erneuernd) des erweiterten Rathauses von Basel mit den Söhnen Hans dem Jüngeren, Felix, Emanuel dem Älteren, Peter und Nicolaus, die als Künstler oder Geometer in seiner Werkstatt arbeiteten. 1586 entstand die Allegorie "Tag und Nacht" und 1597 das "Bad zu Leuk". 1600 malten er und seine Söhne einen 18-teiligen Marienzyklus für St. Blasien (Schwarzwald), der heute in Einsiedeln zu sehen ist. Unter B.s Kopien nach Hans Holbein dem Jüngeren befinden sich die im Original verlorenen Pendants von "Christus als Schmerzensmann" und "Maria als Schmerzensmutter" sowie die historisch wertvollen Kopien des Totentanzes der Basler Predigerkirche. In den 1580er Jahren nahm er als wiss. Zeichner im Auftrag von Basilius Amerbach dem Jüngeren die röm. Ruinen von Augusta Raurica auf, 1583-84 fertigte er nach den Angaben von Felix Platter eine Zeichnung des "Luzerner Riesen" an. 1588 vermass er den Grundriss von Basel, 1611-16 denjenigen von Colmar, und 1623 erstellte er den Plan von Basel. Als bedeutendster Maler von Basel und Umgebung nach den Holbeins verdankte B. seine Stellung v.a. der Förderung durch die Humanisten Basilius Amerbach den Jüngeren, Thomas (gestorben 1582) und Felix Platter sowie Theodor Zwinger (1533-88), aber auch seinen Fähigkeiten als Geometer. Sein manierist. Stil äusserte sich in waghalsigen Bilderfindungen und im skrupellosen Kompilieren auf Wunsch seiner Kunden.


Literatur
– C. Heydrich, Die Wandmalereien Hans B.s d.Ä. von 1608-1611 am Basler Rathaus, 1990
– E. Maurer, «Painting learns to fly», in 1000 Years of Swiss Art, hg. von H. Horat, 1992, 115-127
BLSK, 124 f.

Autorin/Autor: Hans-Peter Wittwer