No 21

Ammann, Jost [Jodocus]

getauft 13.6.1539 Zürich, gestorben 17.3.1591 Nürnberg, ref., von Zürich, ab 1577 von Nürnberg. Sohn des Johann Jakob ( -> 18). ∞ 1) 1574 Barbara Wilckin, 2) 1586 Elisabeth Maler geb. Schwarz. A. besuchte das Collegium Carolinum und erhielt eine Ausbildung als Glasmaler in Zürich. Auf der Wanderschaft weilte er 1559 in Schaffhausen und beim Glasmaler Ludwig Ringler in Basel. Ab 1561 ist er in Nürnberg nachgewiesen, wo er bei Virgil Solis das Holzschneiden und Radieren lernte. A. lieferte Bildschmuck nicht nur für religiöse Schriften, Ausgaben von Klassikern und Werke der dt. Literatur, sondern auch für Geschichtswerke, jurist. und kunsttheoret. Bücher. Von kulturhist. Bedeutung sind seine Illustrationen von Kartenspiel-, Kräuter-, Tier-, Koch-, Arznei- und Hebammenbüchern, von Schriften zu Jagd- und Forstrecht, zu Ackerbau sowie von Kriegs- und Turnierbüchern. Meistens war er für den Frankfurter Verleger Sigmund Feyerabend tätig. 1568 erschien das "Ständebuch" mit Versen von Hans Sachs, 1586 das "Frauentrachtenbuch". A. zeichnete auch Wappenradierungen, Exlibris und Geschlechterbücher für Nürnberger Patrizier wie die Pfinzing (1558-70) und Tucher (1589). Auch als Öl- und Glasmaler sowie Kunsthandwerker war A. tätig. Er lieferte zudem Entwürfe für die Goldschmiede Wenzel Jamnitzer, Hans Keller, Valentin Maler und Abraham Gessner. Holzschnitte führte er aus für die grosse Karte Bayerns von Philipp Apian sowie für eine geplante Topographie. In Würzburg fertigte er 1579 für das Juliusspital und 1585 für die Univ. Visierungen an. Während seines Aufenthalts in Frankfurt und Heidelberg 1583 entstand das Porträt des Kurfürsten Ludwig VI. auf dem Totenbett. Bekannte Männer seiner Zeit wie Max Fugger, Konrad Gessner, Joachim und Friedrich Camerarius waren mit ihm befreundet bzw. verwandt.


Literatur
Zeichnung in Deutschland, Ausstellungskat. Stuttgart, 1979
BLSK, 26-28, (mit Bibl.)

Autorin/Autor: Tapan Bhattacharya