04/09/2008 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Kradolf

Ehem. Ortsgem. TG, polit. Gem. K.-Schönenberg, Bez. Bischofszell. Das Strassendorf an der Verkehrsverbindung Weinfelden-Bischofszell bildete 1803-1995 eine Ortsgem. der Munizipalgem. Sulgen. 883 Chreinthorf, 1276 Kraedorf. 1850 147 Einw.; 1880 228; 1900 649; 1920 1'064; 1950 983; 1990 1'183. 1360-1798 gehörte K. zum Schönenberger Amt des Bf. von Konstanz (Obervogtei Bischofszell). Die Bevölkerung war stets nach Sulgen kirchgenössig, dessen Kirche nach der Reformation bis zum Bau einer ref.Kirche in K. 1975 paritätisch genutzt wurde. Bis 1880 bestimmten Landwirtschaft (Milchwirtschaft, Obstbau, Rebbau) und Kleingewerbe die Wirtschaftsstruktur. Mit der Eröffnung der Bischofszeller Bahn 1876 und dem Aufschwung einer Seidenstoffweberei in Schönenberg an der Thur veränderte sich die Erwerbsstruktur zugunsten des 2. Sektors (1920 78%). Neben der Tonwarenfabrik Otto Dünner AG (1904-99) und der Teigwarenfabrik und Hafermühle Robert Ernst AG (1858-1992) konnten sich im 20. Jh. keine weiteren Industriebetriebe ansiedeln. Heute prägen neben den Wohnbauten versch. Gewerbebetriebe das Erscheinungsbild des Strassendorfes.


Literatur
– E. Brüllmann, 50 Jahre Sekundarschule Schönenberg-K.-Sulgen 1912-1962, 1962
Polit. Gem. K.-Schönenberg, Ausg. 1999-2003, 2003

Autorin/Autor: Verena Rothenbühler