No 56

Tschudi, Valentin

geboren 14.2.1499 Glarus, gestorben 8.12.1555 Glarus (an der Pest), von Glarus. Sohn des Marquard ( -> 47) und der Margaretha Zyli. Cousin von Aegidius ( -> 1), Jost ( -> 41) und Ludwig dem Jüngeren ( -> 46). ∞ 1530 (Name unbekannt). Lieblingsschüler Huldrych Zwinglis in Glarus, 1512-13 Stud. bei Vadian in Wien, 1513 in Pavia, 1515 bei Glarean in Basel und 1517-21 in Paris. 1522-55 Pfarrer in Glarus. T. wirkte vermittelnd und mässigend, predigte bis zum Tod vor Gläubigen beider Konfessionen und las den Katholiken bis zu seiner Heirat (Suspension) die Messe. Er war ein Vertreter der Via media. Seine Chronik der Jahre 1521-33 in annalist. Form, die ihn als informierten Beobachter ausweist, ist eine der wichtigsten Quellen zur Reformation in Glarus.


Werke
– «Chronik der Reformationsjahre 1521-1533, hg. von J. Strickler», in JbGL 24, 1888
Literatur
– K. Maeder, Die Via media in der schweiz. Reformation, 1970, 119-125
– Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 1, 262 f.

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest