26/11/2008 | Rückmeldung | PDF | drucken
No 1

Montaigne, Michel de

geboren 28.2.1533 Schloss M. (Périgord),gestorben 13.9.1592 Schloss M., kath., Franzose. ∞ 1565 Françoise de La Chassaigne. Magistrat, 1581 Bürgermeister von Bordeaux, aber hauptsächlich Moralist und Schriftsteller, dessen "Essais" (1580) zu den Meisterwerken der franz. Literatur zählen. Vom 5.9.1580 bis zum 30.11.1581 unternahm M. eine Reise nach Italien. Er startete in der Nähe von Paris, erreichte Venedig über München und den Brenner, hielt sich längere Zeit in Rom auf, unternahm Ausflüge nach Bagni di Lucca und nach Florenz und kehrte über den Mont-Cenis und Clermont-Ferrand zurück. Auf der Hinreise war M. einer der seltenen Reisenden des 16. Jh., die die Schweiz passierten (von Mülhausen nach Konstanz) und sie beschrieben. Er stattete den Gelehrten von Basel, namentlich Felix Platter und dessen botan. Garten, einen Besuch ab, inspizierte die Bäder von Baden und setzte die Reise anschliessend über Schaffhausen (und nicht über Zürich) fort. Seine Tagebucheinträge diktierte er vermutlich bis zu seinem Aufenthalt in Rom einem Sekretär. Diese sind gespickt mit originellen und seltsamen Beobachtungen über Religion, Sitten und Techniken der Epoche. Das Tagebuch erschien erstmals 1774 und besonders die Passagen über die Schweiz erwecken bis heute das Interesse der Leser.


Werke
Tagebuch einer Reise nach Italien über die Schweiz und Deutschland, 2007, (franz. Ausgaben 1942, 1946, 1955 und 1957)
Literatur
– F. Moureau, R. Bernoulli, Autour du Journal de voyage de M., 1580-1980, 1982
Journal de voyage en Alsace et en Suisse (1580-1581), hg. von C. Blum et al., 2000

Autorin/Autor: Jean-Daniel Candaux / MS