No 1

Closener, Fritsche

geboren um 1315 (Friedrich Klosener) Strassburg, gestorben zwischen 1390 und 1396 Strassburg. Sohn des Sifrid, Strassburger Bürgers. 1349 Kustos am Marienaltar des Strassburger Münsters, ab 1358 als Pfründner des Katharinenaltars belegt. C. verfasste eine 1362 vollendete Chronik, die neben einer Papst-Kaiser-Chronik die Geschichte der Bf. von Strassburg bis 1358 und zeitgenöss. Notizen zum Geschehen in Strassburg (u.a. Bürgerkämpfe, Judenverfolgungen, Pest, Geisslerzüge) enthält. Sie bringt selbstständige Nachrichten v.a. für die Zeit von 1320-60 und berichtet über Ereignisse der Schweizergeschichte. (1333 Einnahme der Burg Schwanau, 1356 Erdbeben von Basel). C. verfasste zudem ein lat.-dt. Vokabular und eine Gottesdienstordnung für das Münster ("Directorium chori", 1364). Als Chronist und Lexikograf ist C. Vorreiter Jakob Twingers von Königshofen.


Literatur
– K. Kirchert, Städt. Geschichtsschreibung und Schullit., 1993, 1-46
Die Vokabulare von Fritsche C. und Jakob Twinger von Königshofen, hg. von K. Kirchert, D. Klein, 3 Bde., 1995

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest