No 3

Rüeger, Johann Jakob

geboren 15.7.1548 Schaffhausen, gestorben 19.8.1606 Schaffhausen, ref., von Schaffhausen. Sohn des Jakob, Pfarrers, und der Anna Elisabeth Thumisen. Schwager des Daniel Lindtmayer. ∞ Rahel Oechslin, Tochter des Blasius, Pfarrers. Ab 1562 an der höheren Schule in Strassburg, 1567-69 Theologiestud. in Zürich. 1569-75 war R. Pfarrer in Mollis und Schwanden, wo er die Bekanntschaft mit Aegidius Tschudi machte. Ab 1575 war er Frühprediger am Münster Schaffhausen, daneben Pfarrer in Buch (SH), Hemmental und Büsingen, ab 1577 Diakon und ab 1600 Hauptpfarrer am Münster. 1592-1606 amtierte er als Scholarchenrat. 1596-99 registrierte R. im Auftrag des Rats das Klosterarchiv Allerheiligen. Er verfasste Monografien über die Fam. Im Thurn und Fulach, eine "Synopsis historica", und als Hauptwerk, eingebaut in eine Reichs- und Schweizergeschichte, eine hist.-topograf. Beschreibung der Stadt und Landschaft Schaffhausen (1600-06). R. schöpfte aus dem Kloster-, Spital- und stadtstaatl. Archiv (die Ratsmanuale blieben ihm verschlossen) und stützte sich für die Reichs- und Schweizergeschichte - vom ref. Standpunkt aus - auf Johannes Stumpf und Franz Guillimann sowie auf Weltchroniken. Seine Stadtgeschichte (Bd. 5) und die Genealogien von 129 Schaffhauser Adels- und Patrizierfamilien (Bd. 7) sind eigenständige Werke. R. unterhielt einen umfangreichen Briefwechsel mit zahlreichen Gelehrten und Forschern, auch mit Katholiken, in der Schweiz und in Süddeutschland, u.a. mit Basilius Amerbach (dem Jüngeren), Johann Wilhelm Stucki von Zürich oder dem Augsburger Adolf Occo. R. war bis zum Ende des 18. Jh. der bedeutendste Schaffhauser Historiker.


Werke
Chronik von Stadt und Landschaft Schaffhausen, hg. von C.A. Bächtold, 2 Bde., 1884-92, (mit Biogr.)
Literatur
– Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 1, 229 f.
– K. Schib, «Johann Jakob R.», in SchBeitr. 58, 1981, 246-251

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest