No 1

Engelberg, Burkhard

geboren 1447 Hornberg (Schwarzwald), gestorben 12.2.1512 Augsburg. Ab 1477 war E. Werkmeister in Augsburg, wo er den Neubau der 1474 eingestürzten Klosterkirche St. Ulrich und Afra leitete. 1494-1507 sorgte er am Ulmer Münster als Werkmeister für die Neuwölbung der Seitenschiffe und die Stabilisierung des Westturms. 1507 wurde er dort zum Stadtbaumeister ernannt und zur Begutachtung des schadhaften Münsterturms nach Bern berufen. Schon 1493 hatten sich - ähnlich wie in Ulm - die östl. Pfeiler gesenkt, was den Turmausbau für Jahre blockierte. E. riet auch in Bern zum Unterfahren der Fundamente, um den weiteren Ausbau des Turmes sicherzustellen.


Literatur
SKL 1
– J. Baum, Die Ulmer Plastik um 1500, 1911, 90
Kdm BE Stadt 4, 1960, 36-39
– J. Julier, Studien zur spätgot. Baukunst am Oberrhein, 1978, 75-153
– F. Bischoff, Burkhard E., 1999

Autorin/Autor: Franz-Josef Sladeczek