Auswil

Polit. Gem. BE, Amtsbez. Aarwangen. Die Gem. mit den Weilern Ober- und Niederauswil (855-860 Ouvistwilare), Aerbolligen (bis 1798 im Gericht Gondiswil), Hermandingen und Rohrbachberg gehört zur Kirchgem. Rohrbach. 1764 399 Einw.; 1850 726; 1900 559; 1950 487; 1980 407; 2000 505. Die hochma. Burg am Rohrbachberg, um 1300 im Besitz kyburg. Ministerialen, wurde bereits 1318/23 von Bern zerstört. Durch Vergabungen im 9. und 14. Jh. war A. an die Abtei St. Gallen gekommen und wurde von ihr ihrem Keln- oder Dinghof Rohrbach unterstellt, dessen Schicksal A. bis zur Verselbstständigung als Gem. im 19. Jh. teilte. Seit 1826 hat A. eine eigene Schule; Rohrbachberg ist Teil der Schulgem. Rohrbach. Die landwirtschaftl. Struktur mit 48% Erwerbstätigen im 1. Sektor (1990) blieb erhalten. In Oberauswil entstanden die neuen Quartiere Gehren und Sonnrain.


Literatur
– H. Würgler, «Rohrbach», in Jb. des Oberaargaus 8, 1965, 131-147
– M. Jufer et al., Der Amtsbez. Aarwangen und seine Gem., 1991

Autorin/Autor: Anne-Marie Dubler