No 1

Lebzelter, Martin

1492 erstmals in Basel erw. als Bildschnitzer, gestorben 1520 Basel, aus Ulm, ab 1492 von Basel. Von den Werken, die mit Sicherheit auf L. zurückgehen, sind einige zum Teil erhalten, so der für 240 Gulden hergestellte Schnitzaltar (1505-11) für die Stiftskirche Saint-Marcel in Delsberg sowie die figürl. Schlusssteine des Chorgewölbes von St. Leonhard in Basel (1512). Weitere Auftragsarbeiten, etwa 1517 für die Kirche von Glovelier, und kunstgeschichtl. Zuschreibungen (u.a. Flügelrelief mit dem hl. Laurentius aus Rädersdorf, um 1515; Leuchterweibchen der Basler Gartnerzunft, um 1520) zeugen von der regen Auftragslage der Werkstatt L.s. Diese war neben derjenigen von Jos und Dominique Guntersumer (Vater und Sohn) und Martin Hoffmann das dritte herausragende Bildhaueratelier in der spätma. Rheinstadt.


Literatur
SKL, 237
– A. Kaufmann-Hagenbach, Die Basler Plastik des 15. und frühen 16. Jh., 1952
– M. Fuchs, La sculpture en Haut-Alsace à la fin du Moyen Age 1456-1521, 1987

Autorin/Autor: Franz-Josef Sladeczek