No 3

Russ, Jakob

Erstmals erw. 1482 in Ravensburg, letztmals 1506 wiederum in Ravensburg. Der Stein- und Holzbildhauer R. wurde im Umfeld Hans Multschers in Ulm oder Simon Haiders in Konstanz ausgebildet. Zu seinem Werk zählen das Grabmal für den Churer Bf. Ortlieb von Brandis (1485), der Hochaltar in der Kathedrale Chur, eines der reichsten Schnitzretabel der Schweiz (1486-91/92), dessen eigentümlich plastisch gestaltete Rückseite der hohen Geistlichkeit vorbehalten war, sowie die Ausstattung des Überlinger Rathaussaals (1491-94). Ferner werden R. Werke in Chur, Zürich und Stuttgart zugeschrieben. Trotz Aufenthalten in Chur und Überlingen blieb er Bürger von Ravensburg. R. gehört zu den bedeutendsten in der Schweiz tätigen Bildschnitzer.


Literatur
– A. Klodnicki-Orlowski, Studien zu Jakob R., einem spätgot. Bildschnitzer aus Ravensburg, 1990
– A. Klodnicki-Orlowski, «Das spätgot. Retabel am Hochaltar der Kathedrale zu Chur», in ZAK 48, 1991, 148-160
– A. von Beckerath, Der Hochaltar in der Kathedrale von Chur: Meister und Auftraggeber am Vorabend der Reformation, 1994

Autorin/Autor: Uta Bergmann