No 1

Dachselhofer, Hans

geboren vor 1485 Zürich,gestorben 1550 Bern, von Zürich. Sohn des Johannes, Zunft- und Seckelmeisters in Zürich. 1509 Übersiedlung nach Bern. 1512 Teilnahme am Kriegszug nach Pavia als Mitglied der Gesellschaft zum Mittellöwen. Ab 1534 Berner Grossrat. Von 1510 bis gegen Ende der 1530er Jahre als Glaser für die Stadt Bern tätig. Den Rechnungsbelegen zufolge betrafen die von D. ausgeführten Glaserarbeiten nur ausnahmsweise Glasmalereien (mit dem 1537 in den Stadtrechnungen von Freiburg als Lieferant von Wappenscheiben genannten Hansen Tachselhofer ist vermutlich D.s Sohn gemeint). Von D. sind denn auch keine signierten Werke überliefert. Das seit Lehmann für ihn beanspruchte umfangreiche glasmaler. Œuvre erweist sich als reine Fiktion.


Literatur
– H. Lehmann, «Die Glasmalerei in Bern am Ende des 15. und am Anfang des 16. Jh.», in ASA 16, 1914, 207-218
SKL 4, 494 f.
– B. Kurmann-Schwarz, Die Glasmalereien des 15. bis 18. Jh. im Berner Münster, 1998, 413

Autorin/Autor: Rolf Hasler