No 26

Graf, Urs (der Jüngere)

geboren 1512 Basel, gestorben vor dem 8.2.1559 als Reisläufer in der Romagna, ab 1553 Bürger von Solothurn. Sohn des Urs ( -> 25). G. war Goldschmied in Basel. 1530 setzte sich sein Stiefvater Thoman Wels vor dem Rat in Solothurn für ihn ein und verlangte die Herausgabe von G.s elterl. Vermögen sowie das Goldschmiedewerkzeug des Grossvaters Hug G. Aufgrund seines liederl. Lebenswandels stand G. zeitlebens unter Bevormundung. Ab 1544 war der Goldschmied Johann Rudolf Faesch sein Vogt.


Werke
– Scheibenriss von 1529 im Kupferstichkabinett Basel
Literatur
– F.A. Zetter-Collin, «Urs G.», in ASA 3, 1901, 277-289
SKL 1, 612
– E. Major, Urs G., [1942], 14
BLSK 1, 423

Autorin/Autor: Martin Rohde