No 2

Good, Franz Anton

geboren 21.6.1793 Mels, gestorben 7.7.1866 Mels, kath., von Mels. Sohn des Franz Anton, Arztes in Mels und Führers der Bewegung von 1814 gegen die Eingliederung des Sarganserlandes in den Kt. St. Gallen. ∞ Babette Perret. Nach dem Besuch der Klosterschule Pfäfers, des kath. Gymnasiums St. Gallen und des Lyzeums Luzern studierte G. 1815-18 Rechte in Heidelberg und Göttingen. 1818 eröffnete er eine Kanzlei in Mels. 1831-36 Kantonsrichter, 1837-39 Kassationsrichter. 1840-43 Bezirksammann, 1843-55 Richter am Bezirksgericht (1845-55 Präs.) im Bez. Sargans. Seine polit. Karriere begann der zunächst liberal-konservative G. als Mitglied des Verfassungsrats von 1830-31, wo er mit Vehemenz für das Volksveto eintrat. 1833-59 war er St. Galler Grossrat (mit den Unterbrüchen 1849-51 und 1855-57), 1833-34 Grossratspräsident. 1841 wechselte G. im Gefolge von Gallus Jakob Baumgartner zur kath.-konservativen Partei. 1833-35 und 1847-53 Mitglied des kath. Administrationsrats.


Literatur
– G.J. Baumgartner, «Franz Anton G., von Mels», in Neues Tbl. aus der östl. Schweiz, 28.7. und 29.7. 1866

Autorin/Autor: Peter Müller