Vordemwald (AG)

Polit. Gem. AG, Bez. Zofingen. Streusiedlung im unteren Pfaffnerental. 1306 vor dem Wald. 1764 565 Einw.; 1850 1'143; 1900 1'243; 1950 1'435; 2000 1'789. Durch Rodungen entstanden zwischen dem 8. und 12. Jh. acht Steckhöfe. Um 1200 übergaben die Frohburger die Grundherrschaft an das Chorherrenstift Zofingen, 1299 kamen Herrschaft und Gerichtsbarkeit von den Frohburgern an die Habsburger; 1415-1798 gehörte V. zum bern. Amt Aarburg, 1798-1803 zum bern. Bezirk Langenthal. V. ist nach Zofingen kirchgenössig und erhielt 1949 eine eigene Kirche. Das Gemeindegebiet besteht zu über der Hälfte aus Wald, der grösstenteils der Stadt Zofingen gehört. Bis ins 19. Jh. dominierte die Landwirtschaft, an der Pfaffneren existierten zwei Sägereien. Im 18. und 19. Jh. war die Heimweberei weit verbreitet. 1739, 1808 und 1895 errichtete die Gem. V. Schulhäuser. Dank einer privaten Stiftung existiert seit 1898 das Pflegeheim Sennhof, das bis 1931 ein Knabenerziehungsheim war.


Literatur
– O. Wullschleger-Schärer, Gesch. der Gem. V., 1968
V.: 200 Jahre beim Kt. Aargau, 2003

Autorin/Autor: Christian Lüthi