No 4

Lavater, Hans Rudolf

geboren um 1496/97 Zürich, gestorben 10.1.1557 Zürich, von Zürich. Sohn des Hans, Gerbers, und der Ursula Kambli, Tochter des Heinrich, Zunftmeisters zur Gerwe. ∞ 1) Anna Reuchli, 2) 1545 Ursula Stapfer, Witwe des Ratsherrn Heinrich Burkhard. Als wohlhabender Glasmaler war L. v.a. in Kriegsdiensten sowie als Politiker und Verwaltungsmann tätig. 1512-13 nahm er an den oberital. Kriegen teil. 1516 wurde er Zwölfer der Zunft zur Gerwe. 1521 weilte er in päpstl. Kriegsdiensten in Oberitalien. 1523-24 wandelte sich L. zum betont reformator. Politiker. Wegen ausstehender Soldzahlungen verhandelte er 1524 in Rom. 1525-36 verwaltete er die Landvogtei Kyburg. 1529 befehligte er Zürcher Truppen in der Ostschweiz. Die Niederlage der durch ihn geführten Truppen im 2. Kappelerkrieg 1531 beeinträchtigte seine Laufbahn nicht. 1536-57 gehörte L. dem Kl. Rat an, 1540-43 wirkte er als Bauherr, 1543-44 als Säckelmeister, 1544-57 als Bürgermeister von Zürich. L. verdankte seine Karriere der rechtzeitigen Befürwortung der Reformation, seiner auch nach 1531 kirchenfreundl. Haltung und seiner redl. Verwaltungsarbeit.


Literatur
– H. Stucki, Bürgermeister Hans Rudolf L., 1492-1557, 1973
– H. Stucki, «Vom Vermögen des Bürgermeisters Hans Rudolf L. (gestorben 1557)», in ZTb 1975, 1974, 42-61
NDB 13, 746

Autorin/Autor: Heinzpeter Stucki