No 1

Portia [Porcia], Bartolomeo

geboren 1525/40, gestorben 12.8.1578 Prag, kath.; Sohn des Gf. Giambattista aus dem Friaul. 1566 Priester, Abt von Moggio. 1571 sollte P. als Nuntius in die Schweiz reisen, doch kam der Besuch wegen des Widerstands der Eidgenossenschaft nicht zustande. 1573 wurde er nach Süddeutschland gesandt mit dem Auftrag zur Visitation der Schweizer Bistümer. Diese fand zwischen April 1575 und Frühjahr 1576 statt. P. beschäftigte sich v.a. mit dem Bistum Basel - Informativprozess (Auswahlverfahren) von Fürstbf. Jakob Christoph Blarer von Wartensee, Anstösse zur Gründung eines Jesuitenkollegiums in Pruntrut) - und nahm Einfluss auf die kirchl. Reform im Bistum Lausanne. Der Ausbruch der Pest verhinderte die Visitation von St. Gallen und des Wallis. Anders als in den dt. und österr. Gebieten blieb dem bedeutenden Reformnuntius P. der Erfolg in der Schweiz versagt.


Literatur
– P. Rück, «Bischof und Nuntius im Bemühen um den Wiederaufbau der Diözese Lausanne nach der Reformation 1565-1598», in SZG 18, 1968, 459-497, v.a. 459-468
HS I/1, 42
– D. Squicciarini, Nunzi apostolici a Vienna, 1998, 68-70
LThK 8, 619

Autorin/Autor: Urban Fink