No 1

Valenti Gonzaga, Luigi

geboren 15.10.1725 Revere (Lombardei),gestorben 29.12.1808 Rom. Aus einer Hochadelsfam. aus Mantua. Neffe von Kardinalstaatssekr. Silvio V. Nach einer Kurienlaufbahn 1764 Priester- und Bischofsweihe (Titularbf. von Cäsarea), 1764-71 und 1772-73 Nuntius in Luzern. 1773 Nuntius in Spanien, 1776 Kardinal, 1802 Kardinalsbibliothekar. V. wandte sich vehement gegen die von Luzern geplante Klerus- und Klosterbesteuerung und bewirkte 1768 die Indizierung von Joseph Anton Felix von Balthasars Schrift "De Helvetiorum juribus circa sacra". Weitere als ketzerisch bewertete Bücher wie Heinrich Heideggers "Reflexionen eines Schweizers" und Joseph Rudolf Valentin Meyer von Schauensees "Widerlegung" dieser "Reflexionen" gaben im Klosterhandel 1769-70, in dem V. mit Altgesinnten erfolgreich als Kämpfer gegen aufklärer.-staatskirchl. Kreise auftrat, Anlass zum Sturz des aufklärer. Regiments in Luzern.


Literatur
– C. Weber-Hug, Der Klosterhandel von Luzern 1769/70, 1971
– H. Wicki, Staat, Kirche, Religiosität, 1990, 74-115
– U. Fink, Die Luzerner Nuntiatiur 1586-1873, 1997

Autorin/Autor: Urban Fink