No 1

Bonomi [Bonhomini], Giovanni Francesco

geboren 6.12.1536 Cremona,gestorben 26.2.1587 Lüttich, kath., aus Cremoneser Patrizierfamilie. Rechtsstud. in Pavia und Bologna, 1560 Auditor, 1565 Referendar und Präfekt der Signatur, 1566 Abt von Nonantula, 1572-87 Bf. von Vercelli, 1579-81 Nuntius in der Schweiz, 1581 Nuntius am Kaiserhof in Wien, 1584 erster ständiger Nuntius in Köln. B. hielt Kontakte zu Melchior Lussi und bereiste als Begleiter seines Freundes Karl Borromäus 1567 den tessin. Teil der Erzdiözese Mailand, 1570 die übrige Schweiz. Auf Wunsch von Karl Borromäus und den inneren Orten (ohne Luzern) wurde er von Gregor XIII. 1578 als Visitator des Bistums Como, 1579 als Nuntius mit besonderen Rechten in die Schweiz gesandt. B. förderte die Gründung des Jesuitenkollegs in Freiburg (1580) und war mitverantwortlich dafür, dass sich Petrus Canisius in Freiburg niederliess. Er setzte sich für den Beistandspakt der kath. Orte mit dem Bistum Basel ein und visitierte unermüdlich Pfarreien und Klöster in den Diözesen Konstanz, Basel, Chur, Lausanne und Sitten. Er gewann mit unterschiedl. Erfolg auch die weltl. Behörden für seine Reformvorhaben. Seine energ. Versuche zur Durchsetzung der Beschlüsse des Trienter Konzils (u.a. Zölibat, Klausur) -- selbst Rom ermahnte B. manchmal zu mehr Milde -- stiessen bei Teilen des Klerus und bei einzelnen Klöstern (v.a. im Aargau und Thurgau) auf Widerstand, ebenso riefen die Bemühungen B.s zur Ausschaltung der weltl. Gewalt bei Pfründenbesetzungen und in der kirchl. Rechtssprechung Opposition bei den Regierungen hervor. Gegen einen Besuch B.s im Wallis wehrten sich Landrat und Bf. Hildebrand von Riedmatten. 1580 bewirkte B. den Rücktritt des Churer Bf. Beatus a Porta, der sich geweigert hatte, in Chur Residenz zu nehmen. 1585 erwog er die Absetzung des 1581 gewählten Kandidaten des Gotteshausbundes, Peter de Raschèr. B.s Mission stiess bei Katholiken und Reformierten auf zunehmende Widerstände. Es gelang ihm jedoch, trotz zunächst geringer Breitenwirkung, seine Reformanliegen in der Schweiz zu verankern.


Literatur
HS I/1, 42 f., 204, 497; I/4, 151 f.; III/3; VII, 162-166
DBI 12, 309-314
– A.-J. Marquis, «Die Nuntiatur von G.F. Bonhomini in der Schweiz», in Gfr. 133, 1980, 163-249
– U. Fink, Die Luzerner Nuntiatur 1586-1873, 1997, (mit Bibl.)

Autorin/Autor: Urban Fink