No 1

Monnin, Ambroise

geboren 23.6.1738 (Jean-Baptiste) Bassecourt, gestorben 1.12.1807 Bassecourt, kath., von Bassecourt. Sohn des Joseph, Notars und Müllers, und der Thérèse Pelée. Kollegium in Pruntrut, anschliessend Noviziat in Bellelay, 1761 Profess, 1765 Priesterweihe. Theologielehrer am Kollegium von Bellelay, 1772 Doktorat. Subprior und Sekr. des Abts Nicolas de Luce, 1784 dessen Nachfolger. Im Febr. 1791 übernahm M. den Vorsitz der Landstände des Fürstbistums Basel, der von seinen Vorgängern bis zu den Landestroublen bekleidet worden war. Als er im Dez. 1797 von den franz. Truppen aus Bellelay vertrieben wurde, fand er zuerst in Solothurn und anschliessend bis 1807 zusammen mit einem Teil der Glaubensbrüder in der Abtei Himmelspforte bei Wyhlen (Baden, D) Zuflucht. Nach dem Verkauf dieses Priorats zog er sich nach Bassecourt zurück.


Literatur
– M. Jorio, Der Untergang des Fürstbistums Basel (1792-1815), 1982, 257 f.
HS IV/3, 135

Autorin/Autor: Cyrille Gigandet / MS