No 4

Surbeck, Johann Jakob

geboren 6.12.1644 Solothurn, gestorben 5.5.1714 Paris, kath., von Solothurn. Sohn des Johann Jakob, Bäckermeisters, und der Helena Byss. ∞ 1) Anne de Blondeau, 2) 1686 Marie Magdelaine Chappellier, Tochter des Henry, Besitzers von Schloss Garlande in der Herrschaft Bagneux. 1665 Eintritt in das Schweizer Garderegiment, 1671 Hauptmann einer Freikompanie, 1680 Major im Schweizer Garderegiment, 1691 Brigadier, 1694 Generalinspektor der Infanterie, 1696 Feldmarschall, 1704 Generalleutnant. 1693 griff S. als Brigadier entscheidend in die Schlacht von Neerwinden (Pfälz. Erbfolgekrieg 1688-97) ein. Nach dem Frieden von Rijswijk 1697 unterstützte er den Widerstand des solothurn. Rats gegen die von Frankreich geplanten Truppenreduktionen und die neue Militärkapitulation. Er nahm an fast allen Hauptschlachten des Span. Erbfolgekriegs (1701-14) teil. Der nicht-patriz. S. war einer der erfolgreichsten Schweizer Truppenführer seiner Zeit. 1704 erhob ihn Ludwig XIV. in den erbl. Stand eines Barons, das von seiner Frau in die Ehe eingebrachte Gut Garlande wurde zur Herrschaft aufgewertet und S. zu dessen erstem Herrn.


Literatur
SolGesch. 2

Autorin/Autor: Urban Fink