No 2

Greder, Franz Lorenz

getauft 7.1.1658 Solothurn, gestorben 16.7.1716 Bourbonne-les-Bains (Champagne), kath., von Solothurn. Sohn des Wolfgang ( -> 7). Bruder von Hans Ludwig ( -> 3) und Balthasar ( -> 1). Ledig. 1675 Solothurner Grossrat, ab 1674 im Regiment G. seines Vaters, 1679 Hauptmann, 1684 Major, 1686 Oberst des Regiments Fürstenberg genannt Deutsch-G., 1691 Brigadier, 1696 Feldmarschall, 1704 Generalleutnant. 1694 Ritter des St.-Ludwig-Ordens. Seine glänzende Militärkarriere verdankte G. seinen hervorragenden Leistungen als Heerführer in den flandrischen Feldzügen des Pfälz. Kriegs und des Span. Erbfolgekriegs. Vier kostbare Zeltteppiche mit G.s Wappen, ein Geschenk Kg. Ludwigs XIV., befinden sich heute in versch. Museen und in Privatbesitz.


Literatur
– G. Loertscher, Schloss Blumenstein, 1972
SolGesch. 2, 568-571
– E. Meyer, «"Ein barockes Prunkstück auf Schloss Wartenfels". Ein G.-Teppich», in Oltner Njbl. 2005, 65-67

Autorin/Autor: Erich Meyer